1. April 2017 • 17:00 Uhr (Einlass: 16.15 Uhr)

Festsaal Coselpalais, im Dresdner Piano Salon, An der Frauenkirche 12, 01067 Dresden

Eintritt: 9/12 €



Rico Albrecht (M.Sc.)

"Geld regiert die Welt, doch wer regiert das Geld?"

Rico Albrecht (M.Sc.) ist seit 2010 Mitglied der wissenschaftlichen Leitung der Wissensmanufaktur (Institut für Wirtschaftsforschung und Gesellschaftspolitik), wo er sich als Systemanalytiker, Autor und Referent schwerpunktmäßig den Themen Geldsystem, Staat und Steuern widmet.


Interview

"„Nehmen wir an, es gäbe eine Vermögenssteuer, die jene zu zahlen haben, die kein Vermögen haben, und jene erhalten, die über Vermögen verfügen. Verrückt? –Wir leben längst damit! Wir nennen es Geldsystem.“"

 

Die Schulden von heute sind die Steuern von morgen“, lauten die mahnenden Worte aus Medien und Politik, wenn die Steuern und Abgaben mal wieder erhöht und staatliche Leistungen gekürzt werden sollen. Denn „zukünftige Generationen müssten ja ansonsten noch mehr Schulden zurückzahlen...“ Kann man das glauben? Ganze Generationen sollen verschuldet sein? Bei wem denn? 

Die Generation, der Staat – das sind doch wir alle! Bei wem sollen denn dann zukünftige Generationen verschuldet sein? Etwa bei früheren Generationen? Andere Staaten scheiden jedenfalls aus, denn praktisch alle Staaten schwimmen in Schulden.

 

Rico Albrecht erklärt leicht verständlich, warum den meisten Menschen trotz

immer mehr und immer produktiverer Arbeit immer weniger Geld bleibt. Dabei

nennt er auch mögliche Lösungen und was jeder Einzelne tun kann.

 

Zum Referent:

Erfolgreich in Theorie und Praxis, mit zwei Hochschulabschlüssen (BWL und Informatik) und langjähriger Unternehmer- und Dozententätigkeit ist seine Arbeitsweise ist geprägt von klaren Linien und logischen Beweisführungen. Durchdacht und präzise bringt er komplexe Zusammenhänge leicht verständlich und mit intelligentem Witz auf den Punkt. Akribisch arbeitet er an der Entwicklung ethisch einwandfreier und logisch nachvollziehbarer Lösungen, wie z.B. Plan B.