10. Mai 2017 • 19:00 Uhr (Einlass: 18.00 Uhr)

Parkhotel Dresden, Bautzener Landstraße 7, 01324 Dresden

Eintritt: 11/14,- €



Gottfried Glöckner

"Die Gefahren der Gentechnik – ein Bauer packt aus."

Gottfried Glöckner ist ein deutscher Landwirt, Landwirtschaftsmeister und CDU-Politiker aus dem hessischen Wölfersheim


Videos


Presseartikel

AGRO-Gentechnik stoppen, bevor es zu spät ist.

 

Hochangesehene Institutionen und Wissenschaftler haben längst erkannt, dass die AGRO-Gentechnik die größten Gefahren für Mensch und Tier birgt, die wir je erfahren haben. Es geht soweit, dass ein unvorsichtiger Umgang mit dieser Technik die gesamte Menschheit auslöschen könnte.

Viele Politiker, Industrielle und Konzerne sehen diese Gefahren nicht oder wollen sie wegen Profitstreben nicht sehen. Sie ignorieren Aufrufe, Widerstände und Sicherheitsmassnahmen. Es geht um unsere Gesundheit, die Gesundheit unserer Kinder, die Gesundheit der kommenden Generationen, das Wohl von Mensch und Tier. Natürliche Pflanzen sind unsere Lebens- und Heilmittel, unsere Lebensgrundlage. Mit gentechnischer Veränderung wird die Funktion der Lebensmittel, welche über Millionen von Jahren entstanden ist, in sehr kurzer Zeit zunichte gemacht. Bereits heute existierende Krankheiten werden zunehmend unheilbar und es werden viele neue schreckliche Krankheiten folgen. Dies ist bereits vom Gen Mais anhand der Auswirkungen in der Tierwelt längst hinlänglich belegt. Zulassungen entsprechen nicht dem wissenschaftlichen Kenntnisstand, sie folgen nur wirtschaftlichen Interessen! Die Folgen der gentechnisch veränderten Pflanzen sind weit verheerender als je angenommen wurde. Mit einem einzigen Eingriff verändert sich das gesamte genetische Potential auf unserem Globus, unumkehrbar! Nachdem weder die Unternehmen, noch die Rückversicherer sowie der Staat die Haftung für die entstehenden Schäden übernehmen, muss die Verbreitung der Gentechnik mit allen Mitteln verhindert werden. Dies ist unserer aller Pflicht im Namen der gesamten Menschheit.

 

Gottfried Glöckner

wurde 1962 geboren und führte zunächst 1981 einen gemeinsamen Betrieb "Weidenhof" von 80 ha Größe mit seinem Schwiegervater. 1982 wurde er Wirtschafter - Fachrichtung Landwirtschaft, 1986 Landwirtschaftsmeister und übernahm 1989 den Betrieb. Mitte der neunziger Jahre begeisterte sich Glöckner für den Anbau gentechnisch veränderten Saatgutes. 1997 wurde seine Kuh Nelke wegen ihrer hohen Milchleistung geehrt. Im gleichen Jahr begann der Anbau von Bt-Mais. 2001 wurde er CDU-Mandatsträger im Gemeindeparlament und im Wetteraukreis. Im Dezember schloss Glöckner seinen Milchbetrieb und begann mit Vortragsreisen. 2005 war er Mitautor des Werks "Gefahr Gentechnik – Irrweg und Ausweg". Von März 2006 bis Oktober 2007 war Glöckner inhaftiert.