14. Mai 2017 • 13.00 - 17.00 Uhr (Einlass: 12.00 Uhr)

Parkhotel Dresden, Bautzner Landstr. 7, 01324 Dresden

Eintritt: 32,- €



Andreas Bachmair, Dr. med. Klaus Hartmann, Bernd Fuchs

"Impfen und Elektrosmog – Fortschritt oder Risiko für uns und unsere Kinder?" 

Die Referenten

Andreas Bachmair (Schweiz)

Naturheilpraktiker und Homöopath


Dr. med Klaus Hartmann (Deutschland)

Gutachter und ehem. Mitarbeiter im Paul-Ehrlich-Institut


Bernd Fuchs (Österreich)

Elektroingenieur, Erforschung und Auswirkung von elektromagnetischen und chemischen Umweltgiften


Stellen Sie Ihre Fragen an die Referenten!

Die Vorträge erzeugen sicher Nachfragen. Damit wir keine Zeit verlieren, können Sie uns im Vorfeld der Veranstaltung hier Ihre Fragen stellen, die dann von den Referenten beantwortet werden.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Vortrag 1

Impfen – Risiken und Nebenwirkungen?

Für mehr Transparenz, erfahren Sie Hintergründe und Lösungen

 

Andreas Bachmair, Schweiz

approbierter Naturheilpraktiker und Praxis für klassische Homöopathie

Kreuzlingen/Schweiz 

 

Seit ihrer Einführung vor 200 Jahren geben Impfungen zu Kontroversen Anlass. Die einen erachten Krankheiten primär als gefährlich oder zumindest lästig. Sie sehen in Impfungen ein probates Mittel, um sie zu vermeiden und möglichst auszurotten. Andere betonen demgegenüber auch den Nutzen gewisser Krankheiten und die möglichen Gefahren von Impfungen. Die Entscheidung, sich oder seine Kinder impfen zu lassen, ist deshalb oft nicht einfach und wird häufig aus Angst getroffen und nicht aus der Abwägung objektiver Fakten. Der Vortrag informiert sachlich und fundiert über Risiken und Nebenwirkungen von Impfungen, um mehr Transparenz in Sachen Impfungen und Impfschäden zu schaffen. Siehe auch unter: www.impfschaden.info


Vortrag 2

"Impfungen– Was weiß man wirklich über Risiken?"

 

Dr. med Klaus Hartmann, Deutschland

10 Jahre war Dr. Hartmann im Paul-Ehrlich-Institut, der Bundesoberbehörde für die Zulassung und Risikoüberwachung von Impfstoffen und Blutprodukten, im Referat für Arzneimittelsicherheit für die Erfassung und Bewertung von unerwünschten Reaktionen nach Impfungen zuständig. Seit mehr als  10 Jahren ist Dr. Hartmann als selbstständiger Gutachter im Auftrag vieler Sozialgerichte mit der Bewertung von Impfschadensfällen befasst und gilt als einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Impfstoffsicherheit im deutschsprachigen Raum. 2012 erschien Dr. Hartmanns  Buch „Impfen bis der Arzt kommt“ im Münchner Herbig-Verlag.

 

Für Impfstoffe, die ja überwiegend bei gesunden Säuglingen und Kindern angewendet werden, gelten deutlich höhere „Sicherheits-Standards“ als für andere, therapeutische Arzneimittel …

Mit diesem Satz beginnen so gut wie alle Veröffentlichungen zum Thema Sicherheit von Impfstoffen. Dieser Satz klingt ja auch einleuchtend, ist aber leider nicht wahr. 

Weder die klinischen Studien vor der Zulassung noch die sog. Spontanerfassung unerwünschter Reaktionen nach der Zulassung können überzeugende Erkenntnisse  liefern, wie häufig schwere Nebenwirkungen beim Impfen wirklich sind. 

Kommt es zu einer schweren Erkrankung nach einer Impfung, dann stehen die Betroffenen zumeist mit diesem unzureichenden Kenntnisstand und ihrem Problem „alleine“ da und eine Anerkennung als Impfschädigung erfolgt meist nicht, da der kausale Zusammenhang nicht geklärt werden kann. 

Der Vortrag gibt einen Überblick, was man sich tatsächlich unter „Impfstoffsicherheit“ heute vorzustellen hat. Eine kurze Einführung erklärt die wichtigsten immunologischen Zusammenhänge und es werden dann unterschiedliche Impfstoffe mitsamt ihrer Inhaltsstoffe vorgestellt und der aktuelle Kenntnisstand zu möglichen Risiken diskutiert.


Vortrag 3

Elektromagnetische und chemische Umweltgifte – Erforschung der Auswirkungen auf lebende Organismen.

 

Bernd Fuchs, Österreich  

Elektroingenieur und Begründer bzw. wissenschaftlicher Leiter der TerraPro Int. AG mit Sitz in der Schweiz und Österreich.

 

Bernd Fuchs hatte seit seiner Jugend immer wieder gesundheitliche Probleme, die durch Umweltgifte verursacht wurden. Als intuitiver Autodidakt erlangte der gelernte Elektroingenieur durch eigene Forschungen fachübergreifendes tiefes Wissen über Auswirkungen und Verkettungen von Mobilfunk, Toxinen, Radionukliden, Übersäuerung, Parasiten und der daraus resultierenden mangelhaften Bio-Verwertbarkeit und Entgiftungsfähigkeit und auf den Menschen. 

Er untersuchte die Krankheitsgeschichten von ca. 7.500 Menschen mit allen erdenklichen Symptomen, die mit herkömmlichen Heilmethoden nicht mehr therapierbar waren. Im Auftrag behandelnder Ärzte untersuchte er das Vorhandensein umweltbedingter Krankheitsverursacher und Lebensenergieräuber speziell im häuslichen Umfeld.

Seiner Erfahrung nach sind physikalische und chemische Belastungen inzwischen bei allen chronischen Erkrankungen das Basisproblem und lassen lebens- und ernährungsbedingte Ursachen in den Hintergrund treten.

Die Umweltbedingungen haben sich so nachteilig verändert, dass alle Organismen nach und nach von den natürlichen Energiequellen von Erde, Sonne und Kosmos abgeschnitten und damit entwurzelt werden und zunehmend mit Toxinen belastet sind.

Ihm gelang es, eine naturkonforme Lösung zu finden, die die Belastungsspirale durch Einbindung der Natur-Intelligenz umkehrt. Er entwickelte ein fachübergreifendes Lösungskonzept, das die Verkettung aller zuvor genannten Blockaden löst und den freien Fluss der Lebensenergie in einzigartiger Weise unterstützt.

Seine Forschungspartner waren neben niedergelassenen Ärzten in Österreich und Deutschland, die Universitätsprofessoren Dr. Erich Müller (Leiter der Sportakademie Uni Salzburg) und Dr. Hans Leopold (TU Graz), sowie der amerikanische Ingenieur Dennis Watts (Senior Systems Engineer, Orbital Express Ground Operations, Boeing Advanced Networks & Space Systems).




Videos